Chocolate-Chip-Cookies

Diese kleinen Naschereien sind super schnell gemacht und immer heiß begehrt – ob als Pausenversüßer auf der Arbeit, als Snack bei einer Party oder mit einer Tasse Tee und einem guten Buch zuhause auf dem Sofa. Das Schlimme ist nur: hat man einmal angefangen zu futtern, kann man sich kaum noch stoppen und aus dem Vorsatz, sich jeden Tag ein Kekschen mit zur Arbeit zu nehmen wurde nichts -.- Mist! Naja, da hilft nur eins: neue backen! Und mit diesem easy peasy Rezept könnt ihr das auch 😉 

Schokocookies_bearbeitet

Und hier findet ihr das Rezept:

Schokocookies – Rezept als Download

Zutaten:
(da ich euch versprochen habe, auch eine fructose- und glutenfreie Variante zu posten, schreibe ich in Klammern die abgewandelten Zutaten dazu)
– 175g Margarine
– 150g Zucker (200g Traubenzucker)
– 1 Päckchen Vanillezucker (die Vanillemühle von Dr. Oetker ist hier ein guter Ersatz)
– 2 Eier
– 350g Mehl (Buchweizenmehl oder anderes gf-Mehl)
– 1 Prise Salz
– 100-130g Schokolade (100g Zartbitter und 30g Vollmilch) (fructosefreie Schokolade, z.B. die von Frankonia – gibt’s in vielen leckeren Sorten)

So geht’s:

  1. Margarine mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, dann die Eier unterrühren.
  2. Mehl und Salz dazu geben, dann alles kurz verrühren.
  3. Die Schokolade mit einem scharfen Messer zu kleinen (oder auch größeren Stückchen :D) zerhacken und unter den Teig heben.
  4. Nun aus dem Teig kleine Kugeln formen und diese auf einem Bleck flachdrücken.
  5. Wenn ihr die „normale“ Teigvariante nehmt, lasst etwas Abstand zwischen den Cookies. Obwohl kein Backpulver drin ist, gehen die nämlich noch auf. Bei den fructose- und glutenfreien habt ihr das Problem nicht.
  6. So, jetzt noch bei ca. 200° 20 Minuten backen und fertig sind die Chocolate-Chip-Cookies, die übrigens auch noch warm ein Gedicht sind.
  7. Die fructose- und glutenfreien Cookies dürft ihr nicht heißer als bei 150° backen, daher verlängert sich die Backzeit. Außerdem solltet ihr sie auf jeden Fall im Auge behalten, da sie aufgrund des Traubenzuckers ganz schnell verbrennen und bitter werden können.

Viel Spaß beim Backen und lasst’s euch schmecken, ihr Lieben 🙂

Euer Fräulein Löffel

Advertisements

4 Gedanken zu “Chocolate-Chip-Cookies

  1. Ich danke dir, ich habe so lust mal wieder auf kekse und war so traurig nach der Diagnose Fruktose Intoleranz keine kekse essen zu können und jetzt dein Rezept. Juhu!! Ich probiere die am Wochenende direkt mal aus
    Danke

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s