Macarons

Macarons – die putzigen Süßigkeiten aus Frankreich… Wer liebt sie nicht, diese kleinen Mandelmakrönchen mit leckeren verschiedenen Füllungen?

Viele schrecken jedoch davor zurück, sie selbst zu backen, weil sie wirklich zeitintensiv und auch nicht ganz so einfach herzustellen sind. Ich hab selbst einige Versuche gebraucht, bis ich es hinbekommen habe. Letztendlich kann ich euch nur empfehlen, die doch recht zeitintensiven Schritte (Trocknen etc.) auch einzuhalten, sowie eine Backmatte zu verwenden. Wenn man das alles berücksichtigt, ist es eigentlich gar nicht mehr so schwer. Und es lohnt sich ja wirklich, sie selbst zu backen. Denn sie sind soooo lecker, und frisch ja sowieso am besten – und gekauft kosten sie ja wirklich ein Schweinevermögen 😮

Deshalb gibt’s bei mir heute die Anleitung für ein Grundrezept und vier Varianten für leckere Füllungen. Schokolade, Kirsch, Waldfrucht und Zitrone.

 

Macarons – Rezept als Download

Zutaten: 
(für ca. 20 Macarons)

Grundrezept:
– 80g fein gemahlene Mandeln
– 100g Puderzucker
– 70g Eiweiß (ca. 2 Eier)
– 40g feiner Zucker
– 1 Prise Salz
– Speisefarbe bzw. Kakaopulver

Varianten für Füllungen:
(Menge reicht für 20 Macarons einer Sorte)

– 80g weiche Butter
– 20g Puderzucker
– 40g Fruchtgelee (z.B. Kirsch oder Waldfrucht) / – 25g geschmolzene Kuvertüre / – Saft einer Zitrone

So geht’s:

  1. Vor dem Backen das Eiweiß etwa 2-3h bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  2. Den Puderzucker mit Mandeln und der Farbe bzw. Kakao vermengen. (Am besten funktioniert hier Pulver-Farbe).
  3. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, sobald es beginnt weiß und schaumig zu werden den Zucker hineinrieseln lassen.
  4. Die Mandelmischung ganz vorsichtig unter den Eischnee heben, anschließend mit ein paar Schlägen die Luft rausschlagen. (Der Teig sollte jetzt eine zähflüssige Konsistenz haben)
  5. Mit einem Spritzbeutel den Teig rund auf ein Backblech spritzen (Leute, benutzt diese Backmatten, alles andere hat bei mir auch nie funktioniert :D), dann die Macarons für ca. 1h an der Luft antrocknen lassen.
  6. Die Macarons bei 130°C (Umluft) für 12-14 Minuten backen – angeblich funktioniert Ober-/Unterhitze nicht, da ich aber keine Umluft habe, hab ich das dann trotzdem gemacht. Es hat wesentlich länger gedauert (insgesamt etwa 25 Minuten) und ich hab die Macarons dabei im Auge behalten, aber letztendlich hat es doch geklappt.
  7. Nach dem Backen fest und trocken werden lassen, dann von der Backmatte lösen.
  8. Für die Füllung die Butter mit dem Puderzucker sehr schaumig schlagen, dann Fruchtgelee, Schokolade oder Zitronensaft unterrühren und die Macarons damit befüllen.

Viel Erfolg beim Ausprobieren!

Euer Fräulein Löffel

Advertisements

2 Gedanken zu “Macarons

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s