Die Krups Prep&Cook-Night und ein köstliches Kirsch-Himbeer-Sorbet [enthält Werbung]

Hallo ihr Lieben 🙂

Heute gibt es eine kleine Premiere auf meinem Blog: Ich werde nämlich zuerst über meine Erfahrungen mit der Prep&Cook-Maschine, einer multifunktionalen Küchenmaschine mit Kochfunktion von Krups berichten. Letzte Woche fand nämlich die von Lecker und Krups organisierte Prep&Cook-Night statt und von der werde ich jetzt erstmal ein bisschen erzählen und euch ein paar Fotos zeigen (die leider nicht die gewohnte Qualität haben, da meine Handykamera wirklich grauenhaft ist).

Ein Rezept gibt’s dann aber weiter unten auch noch von mir, denn ihr sollt ja hier schließlich nicht verhungern 😉 bis dahin müsst ihr euch aber noch ein bisschen gedulden.

Vor einiger Zeit wurde ich aus vielen Bewerbern ausgewählt, an der Krups Prep&Cook-Night in Frankfurt teilzunehmen. Dazu muss ich zuerst einmal sagen, dass das mein allererstes Foodblogger-Treffen/-Event war und ich seit dem Zeitpunkt der Einladung sehr sehr aufgeregt war, was mich erwarten würde.

Also hab ich am 2.Juni, letzten Donnerstag, meine sieben Sachen gepackt und bin nach Frankfurt gefahren. Meine Skepsis wuchs, da zuvor das Menü über die sozialen Netzwerke geteilt worden war:

Menü

Ich schien ja wirklich ausgesprochenes Glück zu haben 😀 *nicht* 😀 Es gibt ja wirklich kaum Dinge, die ich nicht mag, genauer gesagt, ich esse fast alles. Zu den Dingen, die ich nicht mag zählen allerdings: Zucchini, Gorgonzola und Amarena-Kirschen 😀 ihr seht schon – anfangs stand die Cook-Night unter keinem guten Stern für mich 😀

Aber – jetzt kommt das große ABER: Man ist ja bereit alles mal zu probieren. Und was soll ich sagen, es hat wirklich alles – bis auf den Gorgonzola – sehr sehr lecker geschmeckt.

Jetzt aber nochmal zurück zum Anfang: ich packte also meine sieben Sachen und fuhr mit dem Zug nach Frankfurt. Natürlich war ich viel zu früh vor Ort, aber das machte nichts, denn in der Kochschule Mirko Reeh, wo das Event stattfinden sollte, waren schon einige Teilnehmer da und ich wurde freundlich begrüßt. Nachdem auch die anderen Teilnehmer anwesend waren, begann es dann ganz „offiziell“ und wir wurden noch einmal von allen Gastgebern der Firma Krups und Lecker begrüßt.

Krups1

Wenig später ging es dann auch schon ans Eingemachte! Der Abend war ja schließlich dafür da, die Krups Prep&Cook kennenzulernen. Also gab’s erstmal einen Vortrag über das Wunderding. Ich war ja wirklich überrascht, was die Maschine alles können soll (denn alles konnten wir selbstverständlich nicht testen) – und sie sei sogar, laut Stiftung Warentest, besser getestet als der Thermomix, die allseits bekannte Konkurrenz der Prep&Cook.

Zunächst einmal gibt es eine Menge Standardzubehör: ein Universalmesser zum Zerkleinern und Mixen, ein Schlag-/Rühraufsatz für Soßen und Cremes, ein Misch-/Rühraufsatz sowie ein Knet-/Mahlmesser, das für Hefe- und sonstige Teige vorgesehen ist. Darüber hinaus gehören ein Dampfgareinsatz, ein Spatel sowie eine Reinigungsbürste dazu und auch noch ein Rezeptbuch mit 300 Rezeptvorschlägen für die Prep&Cook.

Nun zu den Knöpfchen: es gibt sechs Programme, speziell für einzelne Gerichte wie Soßen und Suppen. Darüber hinaus können Temperatur, Zeit und Geschwindigkeit manuell geregelt werden.

Mich persönlich haben als Backfee natürlich eher die Funktionen zum Backen als die zum Kochen interessiert, deshalb hab ich mich zusammen mit Jenny von jennybackt.de sofort auf den Nachtisch unseres Menüs gestürzt. Da das Event aber in kleinem Rahmen gehalten war, konnten wir bei allen drei Gängen in das Wundermaschinchen gucken und schauen, was es so macht (dank des durchsichtigen Deckel war das auch echt kein Problem).

Krups2

Ich muss schon sagen, das mit der Suppe hat mich echt fasziniert. Es ist schon sehr komfortabel, dass man beim Suppe kochen nur das Gemüse grob klein schneiden, alles in den Topf geben und ein paar Knöpchen drücken muss – und man hat in weniger als 30 Minuten eine fertige Suppe. Ohne lästiges Pürieren. Sehr cool. Und trotz der Zucchini auch sehr lecker:

Krups3

Beim Hauptgang, den Gnocchi mit Gorgonzolasoße, konnte ich beobachten, wie einfach die Maschine aus den fertig gekochten Kartoffeln einen richtig tollen und perfekten Gnocchi-Teig hergestellt hat – etwas, das ich mit der Hand sicher gar nicht erst versucht hätte!

Die Kartoffeln wurden vorher übrigens auch mit der Prep&Cook gekocht, dampfgegart genauer gesagt, denn da ist die Maschine auch ganz groß drin mit gaaaanz viiiiiel Dampfgar-Volumen 😀 ich persönlich würds trotzdem aufm Herd normal kochen – aber welche Funktionen man persönlich nutzt, kann ja jeder selbst entscheiden. Sie kanns auf jeden Fall und das in großen Massen, wenn man will! Wir haben nämlich Gnocchi für ca. 15 Personen gemacht und das war überhaupt kein Problem.

Krups4

Die fertigen Gnocchi wurden dann allerdings auch auf dem Herd zu Ende gekocht, während die Prep&Cook fröhlich die Gorgonzola-Soße zubereitet hat. Nicht ganz mein Geschmack, wie ja schon erwähnt, aber trotzdem zeigte sich: das Maschinchen kann auch super Soßen zubereiten:

Krups5

Und nun zum Nachtisch: hihi, das war das leckerste am ganzen Abend! ❤ Bin halt eine Naschkatze 😀

Zunächst haben wir eine traumhafte Crème Brûlée vorbereitet und durften dabei beobachten, wie die Maschine Sahne und Eier schaumig schlug. Da ich selbst noch einen Handmixer benutze, fand ich es schon sehr angenehm, dass die Maschine das für mich übernommen hat, wobei ich denke, dass „normale“ Küchenmaschinen das ja sicher auch gut hinkriegen. Die restliche Zubereitung der Crème fand dann allerdings im Ofen statt, geht ja auch nicht anders 😀 Backen kann das Ding noch nicht 😀 😀 und karamellisieren schon gar nicht, da musste ich dann ran 😀

IMG-20160608-WA0008

Die Zubereitung des Kirschsorbet war auch überaus einfach. Tiefgekühlte Früchte, Zucker und Amarena-Sirup in den Topf, Knopf drücken, fertig! Zunächst brauchten wir jedoch Puderzucker, den wir uns von der Maschine und dem scharfen Messer herstellen ließen. Mit dem Puderzucker aus dem Supermark konnte er meiner Ansicht nach allerdings nicht mithalten. Er war bei Weitem nicht so fein bzw. staubig. Man müsste es mal ausprobieren, aber ich bin mir nicht sicher, ob er für Icing oder beispielsweise Macarons fein genug wäre. Für das Kirschsorbet jedenfalls erfüllte er seinen Zweck. Und es ist ja auch nicht nur der Zucker, den man sich als Backfee feinmahlen möchte. Nüsse, Schokolade und andere Zutaten fürs Backen lassen sich hier hervorragend vorbereiten, wenn man das möchte.

Also ich muss schon sagen, die Crème Brûlée und das Sorbet waren wirklich ein sehr leckerer Abschluss des Abendessens. Und weil mir das Sorbet so gut geschmeckt hat, habe ich meine eigene Version davon kreiert. Wir sind nämlich am Ende der Veranstaltung noch sehr reich beschenkt worden. Mit einem etwa xxkg schweren nagelneuen Mixer von Krups unter dem einen Arm und einer vollgepackten Tüte mit Lecker-Magazinen und -Büchern unter dem anderen Arm ging es dann nachts um halb 12 zur Frankfurter U-Bahn.

Krups9

Und mit meinem tollen neuen Mixer habe ich dann auch gleich mein erstes Sorbet zubereitet. Klar, ist nicht so super fein geworden wie in der Prep&Cook, und solche Mengen hätte ich auch nicht zustande bekommen, aber für uns zwei Löffelchen hat es vollkommen gereicht. Am Ende hab ich dann aber doch mit dem Pürierstab nachgeholfen. Das war easy-peasy 😀 Und es war wirklich super lecker.

Also, wer einen Mixer, Pürierstab oder eine Prep&Cook oder ein vergleichbares Gerät zu Hause hat – hier gibt’s ein köstliches Kirsch-Himbeer-Sorbet mit einem Hauch Kokos:

Kirschsorbet_1

Zutaten:
(für 4-5 Portionen)

– ca. 500g gefrorene Kirschen
– ca. 100g gefrorene Himbeeren
– 2 EL Kokosraspel
– 1 EL Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 1-2 TL Kokossirup
– bei Bedarf 1-2 EL Sahne

So geht’s:

  1. Alle Zutaten in einen Mixer geben bzw. mit dem Pürierstab pürieren.
  2. Falls zu wenig Flüssigkeit vorhanden ist, etwas Sahne oder, wer das nicht mag, Kirschsaft dazu geben.
  3. In Schälchen füllen, mit Kirschen und Kokosraspel garnieren und genießen.

 

So, ihr Lieben, ich hoffe, es war euch heute nicht zu viel Werbung bei dem Beitrag dabei. Ich will ja auch nicht, dass mein Blog zu einem reinen Werbe-Blog wird, aber da mich die Prep&Cook wirklich überzeugt hat, dachte ich mir, ich teile meine Erfahrungen hier mal mit euch.

Wenn ich dann mal nicht mehr in einer Studentenküche lebe, kommt mir so ein Maschinchen nämlich auch in die Küche! Hoffentlich muss ich nicht mehr so lange warten 😀

Genießt euer Sorbet, ihr Lieben!

Euer Fräulein Löffel

krups-logo
logo

Herzlichen Dank an Krups und Lecker für den unterhaltsamen und leckeren Abend, sowie für die tollen Geschenke, die es am Ende der Veranstaltung gab 🙂

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Krups Prep&Cook-Night und ein köstliches Kirsch-Himbeer-Sorbet [enthält Werbung]

  1. Danke für deinen tollen Bericht! Mein Menü wäre das gewesen… Ich liebe all diese Zutaten. Gerade bin ich auf dem Weg nach Berlin: zur Prep&Cook-Night… Die Spannung steigt nach Deinem Bericht erst recht!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s