Flammkuchen – klassisch, mediterran, scharf oder süß?

So, meine Lieben 🙂 …so langsam wird es Spätsommer. Und Spätsommer ist ja bekanntlich Flammkuchenzeit ❤ 

Deshalb gabs bei uns am Wochenende mal wieder seit langer langer Zeit Flammkuchen. Und der ist richtig genial lecker geworden ❤ Ein perfekter dünner, knuspriger Boden und dazu toller frischer Belag: Zwiebeln, Zucchini, Tomaten, Pepperoni, Salami, Speck, Feta, Mozarella und sogar Rhabarber, Blaubeeren und Kokos… jaa, wir haben es uns echt gut gehen lassen 😀 aber dazu eignet sich der Flammkuchen doch auch perfekt, oder? Jeder kann das essen und draufschmeißen, was er am liebsten mag 🙂

Flammkuchen (7)

Bisher hatte ich meinen Teig immer mit Hefe gemacht. Das war zwar auch lecker, aber so wirklicher Flammkuchenteig war das nicht. Also hab ich diesmal die Hefe weggelassen und ziemlich frei Schnauze Mehl, Öl und Wasser zusammen gekippt. Noch etwas Salz dazu und laaange durchgeknetet. Das war zwar etwas mühselig, aber es hat sich definitiv gelohnt. Ich bin total begeistert von meinem Teig :D;) Das Tolle ist auch, dass er jetzt keine langen Ruhezeiten brauche und in innerhalb von 15 Minuten fertig war. So wird Flammkuchen ab jetzt zum schnellen Essen, das sich super mit allen Resten des Kühlschranks zubereiten lässt…

Flammkuchen – Rezept als Download

Zutaten:

(für 4-5 hungrige Esser – wir haben 4 Flammkuchen draus gekriegt, aber mein Blech ist relativ klein..)

für den Teig:
– 700g Mehl (ca. 450g Weizen/250g Dinkel)
– 275ml Wasser
– 75ml Olivenöl
– 2TL Salz

für den Belag: 
(für jeweils 1/4 der Teigmenge)

– 2-3 Becher Schmand
– 2 TL Pfeffer
– 1 TL Salz

Der Klassische:
– 3 Zwiebeln
– 75g magere Speckwürfel
– 50g Emmentaler (nach Belieben)

Der Mediterrane:
– 1/2 kleine Zucchini
– 3-4 mittelgroße Tomaten
– 1 Kugel Mozarella
– getrocknetes Basilikum

Der Scharfe:
– 4-5 eingelegte Pepperoni
– ca. 80g scharfe Salami
– 100g Feta
– Chili- und Paprikapulver

Der Süße:
– 2 EL Schmand
– 1 EL Zucker
– Mark einer halben Vanilleschote
– etwas Zimt
– ca. 100g Rhabarber (roh oder eingekocht als Kompott)
– eine Hand voll Blaubeeren
– Kokosraspel

So geht’s: 

  1. Die Zutaten für den Teig sorgfältig verkneten. Falls der Teig zu trocken oder zu klebrig ist, etwas Wasser oder Mehl hinzufügen.
  2. Den Teig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen. Das ist ebenfalls etwas zeitintensiv, aber die Mühe durchaus wert 😉
  3. Schmand mit Pfeffer und Salz vermischen und auf den Flammkuchen streichen. (für den süßen Flammkuchen natürlich statt Pfeffer und Salz Zucker, Vanille und Zimt verwenden)
  4. Die obengenannten Zutaten nach eigenem Belieben oder auch ganz andere Zutaten (das sind lediglich meine Anregungen) auf dem Schmand verteilen und das Ganze bei 250°C (Ober-/Unterhitze) ca. 15 Minuten knusprig backen (Backzeit kann aber je nach Ofen etwas variieren, daher solltet ihr den Flammkuchen unbedingt im Auge behalten. Wenn die Ränder anfangen dunkel zu werden, ist er in der Regel fertig – aber das hängt auch davon ab, wie voll ihr ihn belegt habt 😉 )

So, nun bin ich aber gespannt, welche Flammkuchen-Kreation ihr zaubert! Habt’s fein ❤

Euer Fräulein Löffel

Advertisements

2 Gedanken zu “Flammkuchen – klassisch, mediterran, scharf oder süß?

  1. Auch bei uns gab es am Wochenende Flammkuchen, mit Pfifferlingen, heute gibts eine süss-herzhafte Version. Die sind so schön vielseitig. Wir allerdings lieben den Hefeteig, ganz dünn ausgrollt wird auch der super knusprig. Tolle Kreationen hast du gezaubert. Liebe Grüsse Birgit

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s