Laugen-Tomaten-Kringel [Kooperation Degustabox]

Da ist sie, die März Degustabox… und die Challenge: diesmal gabs keine offensichtlichen Produkte wie Eierlikör, die sich perfekt zum Backen eignen würden.. lasst euch mal überraschen, was es für ein Produkt wurde. Jetzt aber erst einmal mein Bericht 😉

Enthalten waren folgende Produkte:

degustabox-märz

Drei Spatzen bio French Dressing: Ach war dieses kleine Gläschen putzig! Schon die Verpackung war Liebe auf den ersten Blick. Zudem war diese kleine Portion einfach unglaublich praktisch zum Mitnehmen. Wenn ich lange Schule habe, esse ich nämlich sehr gern einen Salat in der Mittagspause. Was passt da perfekter als dieses kleine abgepackte Fertigdressing. Und obwohl ich sonst absolut kein Fertigdressing-Kaufer bin. Dieses hat wirklich lecker geschmeckt.

Alnatura Garten Gemüse Aufstrich (Sorte Tomate Kräuter): Noch so ein nettes kleines Gläschen ❤ über diesen Aufstrich haben wir uns schnell hergemacht. Besonders lecker hat es auf frischem Schwarzbrot geschmeckt zusammen mit etwas Kresse und Avocado. Aber auch fürs Backen hat es sich super geeignet und dem Gebäck einen leckeren toscanischen Touch verliehen. Überzeugt euch einfach selbst 😉 (Rezept folgt unten)

Libby’s Aprikosen natursüß: Stichwort „natursüß“. Das verdient einen dicken Daumen hoch. Denn dieses Produkt eignet sich für Fruktoseintolerante, weil es ohne zusätzlichen Zucker gesüßt ist und Aprikosen zu den Obstsorten gehören, die relativ bedenkenlos gegessen dürfen. Glaubt mir, ich spreche aus Erfahrung, denn meine Schwester hortet dieses Aprikosen. 1. Sie hat eine Fruktoseintoleranz. 2. Sie liebt Aprikosen. 3. Sie liebt ihren Spiegeleierkuchen, den ich ihr zu ihrem nächsten Geburtstag mit dieser Dose Aprikosen backen werde.

FÜR Gutes Trinken – Gutes Tun Chia Smoothie (Sorte Beeren): Für einen absoluten Smoothie-Liebhaber wie mich ein absolutes Highlight der Box. Geschmacklich war es echt lecker. Aber was sollten denn diese Chia-Samen da drin. Ja sie sind hipp und gesund, aber in dem Smoothie waren sie nur komisch glibbrig und haben beim Trinken gestört. Was mir ebenfalls negativ aufgestoßen ist, ist das sehr lange Haltbarkeitsdatum (Januar 2019). Wie frisch kann das Obst denn da noch sein? (Dann lieber zurück zu meinen altbewährten frischen Smoothies)

FÜR Gutes Trinken – Gutes Tun Vegane Saftmahlzeit (Sorte Quinoa + Baobab): Ich bin ganz ehrlich. Ich hab mich nicht getraut es zu probieren 😀 Es gibt wenig, was ich nicht esse, aber rote Bete gehört da definitiv dazu. Und da fast ein Viertel dieser Saftmahlzeit aus rote Bete besteht, wollte ich einfach nicht 😀 wie ein kleines Kind… außerdem war mir da sonst zu viel Zeug drin, von dem ich nicht mal wusste was es ist. Ich mein Quinoa kenne ich, aber was ist denn Baobab wieder für ein neuer Trend?

Cavendish & Harvey Raspberry & Peach Drops: Himbeerbonbons! hachz. Da kommen Kindheitserinnerungen in mir hoch. Sie schmecken wie die Bonbons, die es damals in der Schule immer im Sekretariat gab und weswegen alle immer Klassenbuchführer sein wollten 😀 also: einfach nur lecker 😉

Melitta Kaffee des Jahres: Joa, ich trinke keinen Kaffee.  Ja, ich bin Lehrerin und trinke trotzdem keinen 😀 Und der Liebste trinkt nur den Fairtrade-Kaffee aus der örtlichen Kaffeerösterei. Insofern kann ich zu dem Kaffee leider nicht viel sagen. Aber fürs Tiramisu machen und für Backexperimente eignet er sich ja allemal 😉

Nestle Clusters Crunchy Choco Müsliriegel: Hier! Meins! Absolute Müsliriegelliebe! Kein Schultag geht ohne 😉 und die hier waren yummi schokoladig. Mehr Worte braucht es nicht 😉

Schogetten Joghurt-Heidelbeer-Müsli: Huch, dich kenn ich doch. Schon aus der letzten Degustabox weiterverschenkt. Aber bei meiner Schwester habe ich einen echten Liebhaber der Schogetten gefunden.

Veganz Sandwichcreme (RemOhlicious und MyOhlicious): Einmal Remoulade und Mayo in vegan. Generell kann ich mich mit veganen Lebensmitteln nicht so anfreunden, weil ich bisher kaum gute kennengelernt habe, bzw. kaum welche, die den „echten“ Geschmack getroffen haben. Diese Cremes kamen aber ziemlich nah ran an Remoulade und Mayo – und: sie haben weniger Kalorien 😉 yeah!

Malbuner Pocket Sandwich Salami: Gut, dass ich das fotografiert hatte. Ich hätte sonst nichts von seiner Existenz mitbekommen. Denn das Sandwich wurde schon leise still und heimlich von Herrn Löffel verputzt, während ich noch die Box ausgepackt und begutachtet habe 😀 Ihm hat’s geschmeckt 😉

Mutti Tomatenmark: Vielleicht bin ich ein Banause, aber für mich schmecken die Produkte von Mutti nicht wirklich anders als die, die ich im Discounter kaufe. Mit Tomatenmark können wir aber auf jeden Fall was anfangen und es wird einfach in die nächsten Nudelgerichte wandern 😉

Gallo Risotto Pronto (mit Steinpilzen): Grundsätzlich esse ich ja keine Fertigmahlzeiten, sondern koche alles frisch. Wenn es eine Ausnahme gibt, die ich mache, dann Steinpilzrisotto. Passend oder? Als hätte Degusta es gewusst 😉 Allerdings muss ich ja mal anmerken, dass das Steinpilzrisotto ja kaum wirklich mit Steinpilzen ist. Enthalten sind „2,5% Steinpilze und zur Familie gehörende Sorten“. Schade. Aber für die schnelle Mahlzeit, wenn ich keine Lust hab zu kochen, schmeckt es trotzdem lecker.

Becks Blue (alkoholfrei): Das Becks Blue bekommt mein Papa. Das ist nämlich sein absolutes Lieblingsbier. Ich hab nicht viel Ahnung von Bier. Aber er meint zumindest, dass das echt wie echtes Bier schmeckt 😀

Becks Green Lemon Zero: Auch hiermit konnte ich meiner Schwester ne Freude machen, denn mit ihrer Fruktoseintoleranz trinkt sie sowieso nur zero-Produkte und beim letzten Grillabend konnte ich ihr endlich auchmal ein zero-Biermixgetränk anbieten. Dass Bier auch nicht so  förderlich für ihren Bauch ist, lässt sie dabei aber gern mal außer Acht 😀

Mein Fazit: Die Degustabox März war weniger etwas für mich, sondern eher was für meine Familie. Aber so soll und darf es ja gerne sein, dass für jeden etwas dabei ist. Klare Favoriten von mir waren die Müsliriegel, der Brotaufstrich und das Dressing (schon wieder alles für meine Schulmahlzeiten :D). Weitere Favoriten meines Haushaltes waren die Becks-Biere, die Bonbons, Schogetten und die Sandwichcremes. Also insgesamt doch ne ganz gute Treffer-Quote 😉

Soweit mein Bericht 😉 Jetzt zum Rezept. Das war diesen Monat ja schon nicht mehr so einfach wie mit Eierlikör und Waffeln, nicht wahr? Klar hätte ich es mir mit Kaffee oder den Aprikosen einfach machen können – aber ich hab mich dann doch für den Brotaufstrich entschieden. 

Laugen-Tomaten-Kringel

Den konnte ich mir nämlich wunderbar in herzhaftem Gebäck vorstellen. Und da ohnehin der nächste Grillabend geplant ist, hab ich gestern einfach kurzerhand Laugenkringel mit dieser Tomatenfüllung gezaubert. Dazu noch etwas Sesam und die Grillbeilage war perfekt.

Laugen-Tomaten-Kringel (3)

Und, wann grillt ihr an? Bei uns geht es heute Abend los. Das Wetter schreit ja auch förmlich danach. Deshalb hab ich noch in die Tasten gehauen und das Rezept gleich online gestellt. Viel Spaß damit und happy grilling 😉 (kann man natürlich auch zum Brunch oder anderen Gelegenheiten essen)

Laugen-Tomaten-Kringel (4)

Laugen-Tomaten-Kringel – Rezept als Download

Zutaten:
(für 8-10 Kringel)

– 100ml Wasser
– 7g frische Hefe
– 20g Butter
– 1 TL Zucker
– 200g Mehl
– 1 TL Salz

außerdem:

– Alnatura Garten Gemüse Aufstrich (Sorte Tomate Kräuter)
– 1l Wasser
– 50g Natronpulver
– Sesam zum Bestreuen

So geht’s:

  1. Das Wasser leicht erwärmen und die Hefe und die Butter darin lösen.
  2. Den Zucker dazugeben und 10 Minuten ruhen lassen.
  3. Das Mehl mit Salz vermischen, zur Hefemischung geben und zu einem glatten Teig kneten.
  4. Den Teig an einem warmen Ort eine Stunde ruhen lassen, danach in 8-10 gleichgroße Portionen teilen.
  5. Den Teig nun längs ausrollen, etwas Aufstrich darauf verteilen und zu einer Rolle aufrollen. Danach leicht flach drücken und längs durchschneiden. Die beiden entstehenden Stränge miteinander verzwirbeln und zu einem Kringel formen.
    IMG_20180406_150301
  6. Für die Lauge 1l Wasser mit dem Natronpulver zum Sieden bringen. Das Wasser sollte noch nicht blubbern.
  7. Die Teigkringel für 30s in die Lauge geben, danach abtropfen lassen und mit Sesam bestreuen.
  8. Für 20 Minuten bei ca. 190C (Ober-/Unterhitze) backen.

 

Laugen-Tomaten-Kringel (1)

Am besten ofenfrisch genießen 😉 Guten Appetit!

Euer Fräulein Löffel

 

Logo-DegustaboxHerzlichen Dank an Degustabox für die kostenlose Bereitstellung der Produkte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s